EBOARDMUSEUM - Europas größtes Keyboard Museum

EnglishDeutsch

EBOARDMUSEUM
VERLUSTE

Fotos bitte zum Vergrößern anklicken

 

HANNES SCHLADER †

08.04.1938 - 04.08.2016

Als Hannes Schlader vor vielen Jahren das EBOARDMUSEUM besuchte, hatte er Tränen in den Augen. Tränen aus Freude und Rührung, hier nach Jahrzehnten erstmals endlich seine legendäre Hammond M 3 wiederzusehen und darauf wieder einige Hits seiner Erfolgsband Bambis spielen zu können.

Hannes Schlader und diese Hammond M 3 prägten wesentlich den Sound der in den Sixties unvorstellbar erfolgreichen Bambis. Unvergessen bleibt auch Hannes' subtiles Spiel mit den Drawbars der M 3 bei " Melancholie ", jenem Mega Hit, der einst sogar die Beatles von Platz 1 der Hitparade verdrängte.

Das von ihm mehrfach geplante neuerliche Revival der Bambis ist spätestens seit 4. August 2016 nun endgültig Geschichte. Weiterhin bestehen bleiben in unserem geistigen Fundus jedoch unglaubliche auch von Hannes Schlader erzählte Stories aus einer von Aufbruchsstimmung geprägten Ära, ebenso wie natürlich die zugehörigen Kulthits der Kultband Bambis, und vor allem unsere Begegnung mit dem so liebenswerten Menschen Hannes Schlader.

Das Bewahren dieser tollen Erinnerungen bildet einen wesentlichen Teil unseres Museumskonzeptes. Und dazu gehört wohl auch, dass nun unsererseits hin und wieder ein paar Tränen auf Hannes Schlader's M 3 fallen.

Aus Rührung und Dankbarkeit, Menschen wie ihn kennen gelernt zu haben

 

Gert PrixAugust 2016

 

Die BAMBIS in der Wikipedia

zum Seitenanfang

 

 

KEITH EMERSON †

02.11.1944 - 10.03.2016

Es wird für ihn die hoffentlich richtige Entscheidung gewesen sein. Für uns und Millionen seiner Fans war sie es definitiv nicht …

In tiefer Trauer um, und riesengroßem Respekt vor einem Giganten der Musik, der hier im EBOARDMUSEUM ganz sicher nicht nur durch einige seiner Instrumente weiterleben wird !

Danke, Keith !

 

Gert PrixApril 2016

 

Keith Emerson in der Wikipedia

zum Seitenanfang

 

 

HARDIN & YORK

EDDIE HARDIN †

19.02.1949 - 22.07.2015

Wenn man das Glück hatte, eines seiner Idole aus frühester Jugend plötzlich in seinem verlängerten Wohnzimmer persönlich begrüßen zu dürfen, dann geht die Trauer um diesen Menschen unweigerlich mit Dankbarkeit einher:

Danke, Eddie Hardin, dass Du mir schon in den 70iger Jahren gezeigt hast, wie brachial eine Hammond klingen kann. Dass Hardin & York, "The World's Smallest Big Band", kurz darauf mich und Three Tight zur "Kleinsten Big Band Kärntens" inspirierten, war dann aber doch so etwas wie pure Anmaßung   :-)

Danke, Eddie, dass Du für Dein Konzert am 8. Mai 2014 hier im EBOARDMUSEUM inklusive Abstecher nach Tirol eine zehnstündige Anfahrt in Kauf genommen hast. Marseille - Klagenfurt - und wieder zurück…

Danke, Eddie, dass Du Peter Mayr vom Museumsteam so herzlich in Deinem Zuhause in Südfrankreich empfangen hast, um ihm ein paar Pretiosen für das EBOARDMUSEUM auszuhändigen!!! Sie sind hier in guten Händen!

Danke, Eddie, dass Du dem EBOARDMUSEUM auch Restbestände an Tonträgern überlassen hast - großteils von Dir handsigniert - deren Line Up zeigt, in welcher Liga Du gespielt hast! Wir werden diese Raritäten in Deinem Sinne wie besprochen an auserwählte Freunde weitergeben…

Und danke Eddie - für's Leuchten in meinen Augen, wenn ich Deinen Namen höre!

Gert Prix1. August 2015

 

Eddie Hardin in der Wikipedia

zum Seitenanfang

 

 

Udo Jürgens

UDO JÜRGENS †

30.09.1934 - 21.12.2014

Zu Udo Jürgens hatte und hat das EBOARDMUSEUM mehrere Anknüpfungs- punkte. Sein überraschender Tod hinterlässt auch bei uns eine tiefe Trauer um einen gleichermaßen großen Entertainer, Komponisten und Interpreten. Aber es fehlt nun nicht minder die Persönlichkeit Udo Jürgens, die eine nachahmenswerte Balance zwischen Rückgrat und Hedonismus vorlebte!

Selbst das Timing und die Art seines Abgangs würden wir als letztendlich vorbildhaft bezeichnen. Wäre da nur nicht die Trauer…

 

Gert Prix26. Dezember 2014

zum Seitenanfang

 

 

Alfried Jusner

PRIX SESSION,
01.11.2013

 

ALFRIED JUSNER †

10.07.1963 - 22.08.2014

Er kam vor vielen Jahren als Gast, mutierte bald zum regelmäßigen Teilnehmer unserer Sessions, promotete dann schon bald das EBOARDMUSEUM regelmässig in seinem beruflichen Umfeld, und hat uns als Freund nun verlassen.

Mit seiner stets liebevollen Art wird er uns nicht fehlen, nein - er fehlt uns schon heute!

Traurig, und so gut es geht verständnisvoll...

 

Gert Prix und das Team vom Eboardmuseum28. August 2014

zum Seitenanfang

 

 

Barbara Dennerlein

Mit B. DENNERLEIN,
26.05.2011

WOLFGANG SCHREINER †

07.03.1953 - 27.06.2014

Freitag 27. Juni 2014, 18 Uhr. Letzte Vorbereitungen zur alljährlichen School's Out Party im EBOARDMUSEUM.
"Hast Du schon gehört, angeblich ist heute der Wolfi Schreiner verstorben?"
"Nein, das kann nicht sein, ich hab ihn ja erst kürzlich getroffen, da war er pumperlgsund".

?????

Die kommenden Stunden - getragen von Konzentration, Sommerhits und einem tollen Publikum, das einfach gut drauf ist - machen es trotzdem so nach und nach bewusst. Wolfgang Schreiner ist verstorben. So urplötzlich, wie sich viele unserer gemeinsamen Begegnungen ergeben hatten.

Vor Jahrzehnten bereits, als er als Fernsehdoktor Events veranstaltete, welche ich musikalisch umrahmen durfte. Etwas später dann im Galeriecafe, wo er mir seine Liebe zum Hammond Sound eingestand, um kurz darauf seine Boehm CNT L Orgel dem EBOARDMUSEUM zu überlassen. Dann viele viele Jahre lang, in denen Wolfi als Zeremonienmeister seinem Stammpublikum unvergessliche Abende im Gallo Nero bescherte, zu denen er immer wieder nicht nur mich, sondern viele Special Guests einlud.

Und ich habe es schließlich Wolfgang Schreiner zu verdanken, ein unverdächtiges "Gaudeamus Igitur" anlässlich einer Sponsion an der Uni Klagenfurt aufgefrischt zu haben :-)

Im EBOARDMUSEUM war Wolfi Schreiner nicht regelmäßig zu Gast. Zu sehr war der "Macher" mit eigenen Terminen eingedeckt. Und doch haben wir beide dann mit dem legendären Konzert des Weltstars Barbara Dennerlein hier im Museum ein wunderbares Projekt realisiert, das bereits zuvor über Monate in unseren Köpfen geisterte … :-)

Was bleibt? Viele viele schöne Erinnerungen an einen Menschen und an eine Persönlichkeit, die es im Laufe der Jahre - wenn ich darüber nachdenke, eigentlich ziemlich unauffällig - geschafft hat, sich vom reinen Musikliebhaber zu einem grandiosen Musiker und ebenso fantastischen Entertainer zu entwickeln!

Und nein Wolfi, Mister Bojangles sing' ich sicher nicht!!! Gert Prix

zum Seitenanfang

 

Prix Session

PRIX SESSION
26.11.2010

 

BRAVO Night

BRAVO NIGHT
05.11.2010

 

The Ladies

THE LADIES
27.05.2010

 

Prix Session

PRIX SESSION
23.04.2010

BERND WIPPICH †

13.01.1950 - 31.03.2014

Weihnachten 1975. Unter den Geschenken, eine Polystar Langspielplatte: 20 Original Top Hits. Darauf, zwischen Abba, Elton John und den Bee Gees, I am the joker von Randy Pie.

Es war die große Zeit von K Tel, Arcade und eben Polystar. Die größten Hits verschiedener Label auf einem Tonträger vereint. Heute in Zeiten von Kuschelrock und Bravo Hits längst selbstverständlich, damals noch eine juristische Höchstleistung!

Wie auch immer, Sos, Island girl, Nights on broadway und I am the joker wurden Wegbegleiter meiner Testosteron durchdrungendsten Jahre. Cut!

Ich vermute, es war Anfang 2008, erinnerungsgemäß jedenfalls im ersten Jahr nach der offiziellen Eröffnung des EBOARDMUSEUMs: Ein Mann vergleichbaren Alters stapft die musealen Stufen herauf und stellt sich mit Bernd Wippich vor. Bernd Wippich? Randy Pie? Da stand es nun sehr plötzlich, ziemlich unerwartet und sehr freundlich: Ein Idol meines 24. Dezembers 1975!!!

Innerhalb von Sekunden ergaben sich hunderte Geschichten, Anknüpfungspunkte und vor allem von nun an regelmäßiger Kontakt. Und irgendwann relativ bald entwickelte sich so etwas wie eine typische Männerfreundschaft: Aktuelle intime Details bleiben tabu, länger zurückliegende Anekdoten hemmungslosen Inhalts werden dafür ebenso hemmungslos ausgetauscht.   :-)

Bernd Wippich war bald Fixstarter bei unseren monatlichen Museums Sessions, und legte damit die Latte für alle weiteren Teilnehmer nahezu unerreichbar hoch. Und bereits im Oktober 2008 war Bernd Gastmusiker bei unserer Emerson Lake & Palmer Pop History. C'est la vie und Lucky man. Der ursprüngliche Plan, die Strofen des Lucky man mit ihm fifty fifty zu teilen, wurde verworfen. Bernd sang den gesamten Song. Eine weise Entscheidung!!! Im Vergleich mit seiner fantastischen Stimme wäre ich gnadenlos untergegangen…

Schließlich hatte ich dann bald die Ehre, bei den Ladies - Freya Wippichs Damenvocaltrio - vereint mit Bernd und weiteren großartigen Musikern klitztekleine gemeinsame Spuren in der Musikgeschichte zu hinterlassen.

Neben Martin Goldstein - wahrscheinlich besser bekannt als legendärer Sexualtherapeut Dr. Sommer - waren Bernd und seine Freya Ehrengäste bei unserer großen Bravo Gala im November 2010. Es wurde ein fantastischer Abend, der ganz im Zeichen dieses Kult Magazins stand, das wir ja alle irgendwann in unserem Leben ergriffen und ergriffen konsumiert haben. Und wann hat man schon zwei echte Bravo Cover Stars " griffbereit " in seinem Freundeskreis…

Habe ich auch negative Erinnerungen an Bernd?
Natürlich!

Wenige Tage vor einer weiteren Emerson Lake & Palmer Pop History mit meinem "Hardware Orchester" erzählte mir Bernd beiläufig von seinen ELP Tribute-Zeiten in England. Nun gut, ein beiläufiges Emerson Tribute macht mir keine Angst. Dieses Repertoire bedeutet monatelanges hartes und intensives Training! Dummerweise überreichte mir Bernd einen DVD Live Mitschnitt seines Projektes, den ich mir dummerweise auch ansah. Hätte ich besser nicht getan… Denn was da geboten wurde, relativierte die eigenen Leistungen völlig unerwartet. An jenem 4. November 2011 spielte ich ziemlich verunsichert und ziemlich lausig… :-)

Eine eigentlich lange geplante Überraschung für Bernd und Freya konnte ich leider nicht mehr realisieren: Die top secret Einspielung von Freya's und Bernd's Auftritt in der ZDF Hitparade aus dem Jahre 1977 bei einer unserer Sessions. Zwei Rocklegenden bei Dieter Thomas Heck's Schlagerparade - seensaaationeell… Darauf muß ich nun wohl pfeifen :-(

Wenige Tage vor seinem Tod haben wir noch telefoniert. Obwohl es ihm nachweislich bereits nicht mehr wirklich gut ging, klang seine Stimme am Telefon für mich gewohnt vital. Bernd, einmal Profi - immer Profi…

Was bleibt? Ohh, what a lucky man he was… Dieser Song spielte auch in der von seiner Familie rührendst inszenierten Verabschiedung die zentrale Rolle.

Und nein - frustriert habe ich Bernd nie erlebt, wohl schon viel eher als "Lucky man".

Bernd und Freya! Oder Freya und Bernd! Eine jahrzehntelange Ehe und Teamwork. Nicht gerade die signifikanteste Tugend erfolgreicher Rockstars. Die beiden haben sie gelebt, und auch dies hat mir unheimlich imponiert!!!

Danke Bernd Wippich für gemeinsam Erlebtes. Du lebst weiter: In meinem Schallplattenregal, als Teil der EBOARDMUSEUM-Familie, und vor allem in meinem und unser aller Herzen.

 

Gert Prix 14. April 2014

zum Seitenanfang

 

 

 

KARLSWERK Webdesign und Suchmaschinenoptimierung